Ausbeinmesser

Erstellt am 2. Oktober 2014

Kategorie: Messer

Zuletzt bearbeitet 17. September 2015

Ausdrucken

rate 1 star rate 2 star rate 3 star rate 4 star rate 5 star
Bewertung: none, Average: 3 (2 votes)

Dieser Artikel wurde bereits 3101 Mal gelesen.

Das Ausbeinmesser – die Nummer eins in Ihrer Küche


Kein Koch und keine Köchin kommt ohne ein oder mehrere qualitativ hochwertige Ausbeinmesser in der Küche zurecht, wenn es um die Verarbeitung von Fleisch geht. Daher wollen wir einen Blick auf die verschiedenen Angebote an Messern werfen.

Kaufempfehlungen für Ausbeinmesser von MesserWiki.de

Wann dass Ausbeinmesser seinen Namen erhielt bleibt, ein Rätsel. Schaut man sich aber antike Messer der Kelten und der Wikinger an, stellt man schnell eine unglaubliche Ähnlichkeit zu unserem heutigen Ausbeinmesser fest. Dies ist auch nicht verwunderlich, denn schon seit Jahrhunderten mussten erlegte Tiere weiterverarbeitet werden. Somit dürfte das Ausbeinmesser eines der ältesten, bekannten Messer sein.

Aussehen und Haptik

AusbeinmesserZwar weichen die Ausbeinmesser in Ihrem Aussehen nicht sonderlich voneinander ab, dennoch gibt es gravierende Unterschiede und sie sind leicht von Tranchiermessern oder Zerlegemessern zu unterscheiden. Ob eine grade, eine geschweifte oder eine gebogene Klinge, ob mit Holzgriff, mit Edelstahlgriff oder mit Kunststoffgriff, die Klinge des Messers läuft generell spitz nach oben zu und lässt das Messer somit ehr elegant als klobig aussehen.

Einsatzgebiet und Verwendung

Üblicherweise kommt das Ausbeinmesser beim Schneiden von Fleisch oder Geflügel zum Einsatz, wenn das Fleisch von Knochen und Sehnen befreit werden muss, da die relativ kurze und scharfe Klinge ein präzises einstechen und eine sehr präzise Schnittführung ermöglicht. Viele Köche setzen das Messer aber auch zum Filetieren von Fisch ein.

Hierzu sein kleiner Überblick über die zur Auswahl stehenden Klingen der verschiedenen Messer:

Messer mit gerader:

  • extra schmaler Klinge
  • schmaler Klinge
  • breiter Klinge

Messer mit geschweifter:

  • schmaler Klinge
  • breiter Klinge

Messer mit gebogener:

  • schmaler Klinge
  • breiter Klinge

Sowie verschiedene Messer mit flexiblen Klingen, die gern zum Filetieren eingesetzt werden.

Besonderheiten

Zu welchem Ausbeinmesser Sie greifen, liegt folglich in Ihrem persönlichen Ermessen. Jedoch sollten Sie beim Kauf
eines neuen Messers die folgenden Gesichtspunkte berücksichtigen:

Ist die Klinge zu dünn, kann sie beim Schaben ausbrechen.

Generell sollte die Klinge sehr stabil sein, damit auch größere Gelenke ohne Kraftaufwand ausgehebelt werden können.

Andererseits benötigt man eine schlanke Klinge, mit der fein eingestochen werden kann, damit das Fleisch nicht aufgefasert.

Besondere Aufmerksamkeit sollte auch dem Griff gewidmet werden. Ist dieser zu schmal angelegt und liegt schlecht in der Faust, kann mit dem Messer zu wenig Druck ausgeübt werden, was auf die Dauer sehr ermüdet. Ist der Griff rutschig, kann man leicht abrutschen. Zwar sind einige Edelstahlmesser auch mit rutschfesten Noppen ausgestattet, diese Messer sollten dann aber gründlichst gereinigt werden, was mit einem nicht unerheblichen Zeitaufwand verbunden sein dürfte.

Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass sich die Anschaffung verschiedener Messer lohnt.

Ausbeinmesser schärfen, schleifen & pflegen

Wie alle qualitativ hochwertigen Messer gehört auch ein Ausbeinmesser nicht in die Spülmaschine. Nach der Benutzung sollte es sogleich abgewaschen werden und mit einem weichen Tuch abgetrocknet werden, denn dann bleiben auf der Klinge keine Kalkrückstände haften, die das Messer unansehnlich ausschauen lassen.

Zwar dienen Schubladenfächer häufig als Aufbewahrungsort für allerlei Messer, der beste Aufbewahrungsort für ein Ausbeinmesser ist jedoch noch immer ein Küchenblock aus Holz.

Obwohl das Ausbeinmesser ehr robust ist, empfiehlt sich das schneidern auf speziellen Schneidebrettern. Ungeeignete Unterlagen, wie Granit oder Steinplatten lassen die Klinge schnell stumpf werden, sodass ein Nachschleifen erforderlich ist.

Zum Nachschleifen eignet sich in den meisten Fällen ein Stahlschleifstein oder auch ein Wasserschleifstein.

Detailtabelle

Name: Ausbeinmesser
Auch bekannt als: Umgangssprachlich Fleischmesser oder Fleischermesser
Kategorie: Küchenmesser
Material: Edelstahlklinge mit verschiedenen Griffausführungen
Klingenlänge ca.: 15 cm
Gewicht ca.: 110 Gramm
Einsatzgebiet: Trennen von Fleisch und Knochen oder Sehnen
Besonderheiten / Tipps: Messergriffe aus Holz lassen sich hervorragend mit Olivenöl pflegen
Für ungeübte Anwender empfiehlt sich die Anschaffung eines Kevlar Schutzhandschuhs beim Ausbeinen von groben Knochen
Preiskategorie: €€€€€
Produkte: Anzeigen