Bundeswehr Messer

Erstellt am 2. Oktober 2014

Kategorie: Messer

Zuletzt bearbeitet 17. September 2015

Ausdrucken

rate 1 star rate 2 star rate 3 star rate 4 star rate 5 star
Bewertung: none, Average: 3.3 (4 votes)

Dieser Artikel wurde bereits 5111 Mal gelesen.

Bundeswehr Messer – langlebig und zuverlässig

Bundeswehr Messer werden seit 1956 in vielen Formen und Größen sowie für unterschiedliche Gebrauchszwecke hergestellt und sind unverwüstbare Alleskönner. Je nach militärischem Einsatz wurden und werden die Bundeswehr Messer für verschiedene Truppen herausgegeben, wie zum Beispiel das Heer, die Marine oder die Luftwaffe. Sie sind vielseitig einsetzbar, liegen alle sehr gut in der Hand und benötigen wenig pflegeaufwand.

Kaufempfehlungen für “Bundeswehr Messer” von MesserWiki.de

Geschichte & Herkunft

Mit der Gründung der Bundeswehr am 12. November 1955 wurde es erforderlich, den Soldaten geeignete Messer zur Verfügung zu stellen. Eines dieser ersten Messer war das Fallschirmjägermesser, dass erstmals im Jahr 1956 an die Panzertruppen und die Truppe der Fallschirmjäger ausgegeben wurde. Nachdem es sich im Gebrauch allerdings nicht als besonders langlebig erwies, wurde die Produktion im Jahr 1963 wieder eingestellt und das Messer von einem Nachfolger abgelöst. In den Jahren 1967 und 1968 folgte das Kappmesser für die Luftwaffe und das Kampfmesser. Weitere Messer folgten bis zum Jahr 2003. Bis heute werden an die sechs Bundeswehr Messer an die Soldaten ausgegeben.

Aussehen und Haptik

Bundeswehr MesserBundeswehr Messer bestechen wahrlich nicht durch Schönheit. Alle Modelle sind schlicht und funktional. Die ersten ausgegebenen Messer wurden überwiegend mit einem Holzgriff ausgestattet. Doch auch bei der Bundeswehr hat längst die Modernisierung eingesetzt und daher werden neue Bundeswehr Messer, hier insbesondere das Kampfmesser nun mit einem glasfaserverstärkten Nylongriff ausgestattet.

Einsatzgebiet und Verwendung

Nachfolgend eine Auflistung der Messer nach Einsatzjahr:

Fallschirmjägermesser
Ausgabe an: Heer

  • 1956 – 1963 : Fallschirmjägermesser 1956
  • 1963 – heute : Fallschirmjägermesser 1963

Kappmesser (teils auch zerlegbar):
Ausgabe an: Luftwaffe

  • 1967 – heute : Kappmesser für die Luftwaffe

Kampfmesser:
Ausgabe an: Heer, Luftwaffe, Marine

  • 1968 – 1992 : Bundeswehrkampfmesser
  • 2003 – heute : Kampfmesser (KM 2000) mit Scheibenbrecher an der Unterseite

Bajonett:
Ausgabe an: Heer, Luftwaffe, Marine

  • 1993 – heute : Bajonett (auch als „Kampfmesser schwer“ bezeichnt)
  • n.n. – n.n. : Bajonett G3

Taschenmesser:
Ausgabe an: Heer, Luftwaffe, Marine

  • 1976 – 1982 : Taschenmesser (wird auch als BW – stumpf bezeichnet)

    Große Klinge, großer Schraubendreher, Dosenöffner mit kleinem Schraubendreher,

    Abisolierkerbe, Stechahle, INOX Befestigungsring, Korkenzieher,

    Holzsäge mit Schutzkappe, Nagelfeile, Kapselheber mit kleinem Schraubendreher
  • 2009 – heute : Taschenmesser Ahle, Büchsenöffner, Dosenöffner,
    Fangriemenöse, Flaschenöffner, Klinge, Säge, Schraubendreher

Bordmesser:
Ausgabe an: Marine

  • n.n. – n.n. : Bootsmesser mit Marlspieker, Schäkelöffner und Messer

Besonderheiten

Alle heute verwendeten Bundeswehrmesser zeichnen sich durch eine große Temperaturbeständigkeit aus. Ferner sind sie unempfindlich gegen chemische und biologische Einflüsse.

Das neuere Kampfmesser wird mit einer Spezialbeschichtung, die sich Kalgard nennt, beschichtet. Dies ist ein Lack, der in einem Spezialofen eingebrannt wird, um das Bundeswehr Messer widerstandsfähiger gegen Kratzer zu machen.

Viele Bundeswehr Messer, die heute für den Nahkampf eingesetzt werden, sind matt, oder mattiert und die Beschichtung wurde so gewählt, dass die Klinge bei unterschiedlichen Wetterverhältnissen (starke Sonneneinstrahlung) nicht reflektiert.

Bundeswehr Messer schleifen, schärfen & pflegen

Wie für alle Messer gilt auch hier, dass ein Messer nicht in eine Spulmaschine gehört.

Nach der Benutzung sollte man es mit ein wenig Spülmittel und einem weichen Schwamm oder Lappen abreiben und anschließend gut trocken. Ein Problem besteht beim Reinigen des Taschenmessers, insbesondere, wenn sich Flüssigkeiten oder Sand im Messer befinden. Hierzu füllen Sie am besten einen Topf mit lauwarmem Wasser und bewegen das Messer darin hin und her, während Sie die Klinge dabei gleichzeitig öffnen und schließen. Nachdem Sie das Messer abgetrocknet haben, sollten ein bisschen Öl zwischen das Klingen- / Werkzeugtalon und die Feder gegeben werden.

Sofern Sie mit Ihren Messern auch Lebensmittel, wie zum Beispiel Äpfel schneiden wollen, sollten Sie beim Öl darauf achten, dass dies lebensmitteltauglich und geschmacksneutral ist.

Am besten lassen sich Bundeswehr Messer mit einem Abziehstein schärfen. Natürlich können die Messer auch mit einer Schleifscheibe geschärft werden, dann sollte jedoch auf eine ausreichende Kühlung geachtet werden, da die Scheibe das Messer ansonsten zu stark erhitzt und es funktionsuntüchtig wird oder sogar ausbrechen kann.

Name: Bundeswehr Messer
Auch bekannt als: Soldatenmesser, Kampfmesser, Pilotenmesser, Fahrtenmesser, Armeemesser, Offizierstaschenmesser
Kategorie: Messer, Hieb- und Stichwaffe
Material: 440A (DIN 14110) rostfreier Stahl, Böhler N695 Stahl (HRC 57)
glasfaserverstärktes Polyamid (GFK),
Klinge aus DIN X 45 CROV 15
Klingenlänge ca.: 8,5 cm (Taschenmesser) bis zu 17,2 cm (Kampfmesser)
Gewicht ca.: ab 145 Gramm – 320 Gramm
Einsatzgebiet: Outdoor Aktivitäten, Nahkampf
Besonderheiten / Tipps: Durch das Bundesverwaltungsamt Deutschland ist es nicht erlaubt, Bundeswehr Messer mit dem Eindruck des Bundesadlers zu verkaufen. Dieser muss vor dem Verkauf unkenntlich gemacht werden.
Preiskategorie: €€€€€
Produkte: Anzeigen