Haiku Messer

Erstellt am 16. Oktober 2014

Kategorie: Messer

Zuletzt bearbeitet 17. September 2015

Ausdrucken

rate 1 star rate 2 star rate 3 star rate 4 star rate 5 star
Bewertung: none, Average: 2.5 (2 votes)

Dieser Artikel wurde bereits 1215 Mal gelesen.

Haiku Messer – Scharfe Schmiedekunst aus Japan

Hochwertig geschmiedete Messer haben im Land der aufgehenden Sonne eine lange Tradition. Haiku Messer werden auch heute noch in kleinen Manufakturen gefertigt und bieten ein gelungenes Zusammenspiel aus hoher Qualität und vielseitiger Anwendbarkeit. Dabei lässt sich das besonders scharfe Messer zum Tranchieren, Schälen und natürlich für das simple, leichtgängige Schneiden etwa von Brot, Gemüse oder Fleisch nutzen und viele berühmte Köche loben die langlebige Schärfe, die nur gelegentlich einen kurzen Nachschliff erfordert.

Kaufempfehlungen für “Haiku Messer” von MesserWiki.de

Geschichte und Hintergrund

Nomen est omen: Das Haiku Messer trägt im Namen jene berühmte japanische Gedichtkunst des Haiku, eine sehr kunstvolle, weil geschliffene Form der Poesie, die sich während des 16. Jahrhundert entwickelte. Zumeist wird der Begriff mit „Posse“ übertragen und meint damit eine Dichtkunst, die in puncto Versmaß und inhaltlicher Gestaltung scharfe, knappe Formulierungen ausdrückt. Die damit einhergehende, tatsächlich messerscharfe Schilderung und Kritik an bestehenden Verhältnissen wurde dem Namen nach auf die Küchenhelfer übertragen. Dem literarischen Namensgeber folgend sind die Messer gleichfalls extrem scharf und robust wie kaum ein anderes Schneidewerkzeug und sie finden in Japan seit Jahrhunderten Anwendung. Heute dient das Haiku Messer überall auf der Welt in kleinen und großen Küchen und leistet beim Zubereiten ganz unterschiedlicher Speisen hervorragende Dienste.

Aussehen und Haptik

Haiku MesserGefertigt in kleinen Betrieben und Manufakturen steht beim Haiku Messer die Tradition der hohen Schmiedekunst im Mittelpunkt: Hochwertiger Stahl, zum Beispiel aus einer rostfreien Molybdän – Vanadium Legierung extrem scharf geschliffen, wird in einen Griff aus langlebigem Honoki – Holz gefügt und so für eine vielseitige Nutzung präpariert. Der hart geschmiedete Stahl im beidseitigen V-Schliff unterstützt die lange, verlässlich vorhandene Schärfe und die Messer schneiden in Tests gerade bei der Qualität und Nachhaltigkeit besonders gut ab. Die Länge der Klinge ist variabel und reicht zumeist von 7 bis 26 Zentimeter, was ebenfalls einer vielseitigen Anwendbarkeit Rechnung trägt. In der Regel sind die Messer deshalb in bis zu sechs Kochmesserformen erhältlich und die Händler führen diese meistens in einem praktischen Block mit dazu gehöriger Hatsuru – Schere.

Einsatzgebiete

Haiku Messer eignen sich für eine Vielzahl von Anwendungen in der Küche. Aufgrund ihrer besonderen Schärfe und dem sehr robusten Stahl verwenden vor allem Profis und ambitionierte Hobbyköche das Messer und profitieren dabei von dessen langlebigen Vorteilen.

  • Obst (eigentlich mit einem Obstmesser zu schneiden):
    Schneiden und Schälen gerade von härteren Obstsorten wie Äpfeln, Birnen oder Mango
  • Gemüse (eigentlich mit einem Gemüsemesser zu schneiden):
    Schneiden, Hacken und Putzen von sehr großem Gemüse, darunter Kohlsorten, Rettich und Kürbis
  • Kräuter (sollte keine Kräuterwaage vorhanden sein):
    Säubern, Wiegen und Hacken unterschiedlicher Kräuter, natürlich auch von Zwiebeln und Knoblauch
  • Fleisch:
    Zerteilen, Tranchieren, Schneiden von besonders schmalen und kleinen, hauchdünnen Scheiben
  • Fisch:
    Zerteilen, Verarbeitung zu besonders kleinen Stücken und Scheiben
  • Brot:
    Schneiden in gewünschte Scheibendicke

Besonderheiten

Als Qualitätsprodukt wird das Haiku Messer zwar oft kopiert, doch nur die Originale werden in Japan gefertigt und tragen das Symbol mit dem Falken. Nicht nur die eigentliche Klinge ist dabei von herausragender Qualität, auch der Griff aus dem edlen und sehr robusten Honoki – Holz trägt zur Beliebtheit bei. Profiköche loben die lang anhaltende Schärfe, die sich auch nach sehr häufigem Gebrauch kaum abnutzt und das Messer ist in vielen Fällen eine echte Investition für das ganze Leben.

Haiku Messer Pflege: Schärfen, Schleifen, Reinigen

Je nach Häufigkeit im Gebrauch benötigt auch das Haiku Messer gelegentlich einen Nachschliff. Es empfiehlt sich dabei der Einsatz eines Haiku – Schleifsteines. Dieser garantiert eine aufs Neue hochwertige Schärfe und wird in der Regel mit den Messern ausgeliefert. Notfalls ist auch ein anderer keramischer Stein oder Schleifstab ausreichend und wer ein bisschen Erfahrung mitbringt, kann das Haiku Messer auch an der unglasierten Unterseite einer Porzellanuntertasse wieder auf Vordermann bringen. Vermeiden sollte man jedoch einen Schleifstahl, denn dieser führt zu Schäden an der empfindlichen Klinge.
Die Reinigung ist gleichfalls simpel, doch sollte das Messer niemals im Geschirrspüler landen. Sowohl das dort verwandte Salz wie die Hitze greifen den Stahl und das Holz an und man sollte stattdessen das Haiku Messer nach der Verwendung einfach nur lauwarm abwaschen und anschließend abtrocknen.

Detailtabelle

Name: Haiku Messer
Auch bekannt als: Haiku mit Falke, Haiku Damascus, Haiku Kurouchi, Haiku Kurouchi
Kategorie: Küchenmesser
Material: Molybdän – Vanadium, Karbonstahl, Aoko – Stahl (in Eisen gebettet), Hagane – Stahl, Griff aus Honoki – Holz
Klingenlänge ca.: 7 bis 26 cm
Gewicht ca.: ab 27 Gramm
Einsatzgebiet: Schneiden, Tranchieren, Schälen von Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Brot
Besonderheiten / Tipps: Auf das Zeichen mit dem Falken achten – Ausweis von originaler Qualität
Preiskategorie: €€€€€
Produkte: Anzeigen