Kuchenmesser

Erstellt am 6. Dezember 2014

Kategorie: Messer

Zuletzt bearbeitet 17. September 2015

Ausdrucken

rate 1 star rate 2 star rate 3 star rate 4 star rate 5 star
Bewertung: none, Average: 2.2 (5 votes)

Dieser Artikel wurde bereits 1776 Mal gelesen.

Kuchenmesser

Das Kuchenmesser ist speziell für das Schneiden und Zerteilen von Gebäck und Kuchen entworfen. Es schneidet sowohl senkrecht wie waagerecht und ermöglicht den Zuschnitt der gewünschten Formen. Dabei gewährleistet die eng gehaltene Zahnung einen in jedem Fall sehr sauberen Schnitt und das natürlich auch bei besonders feinem Teig, wie er zum Beispiel für die Sahnetorte verwendet wird.

Kaufempfehlung für Torten- und Kuchenmesser von MesserWiki.de

Geschichte & Herkunft

Als ideales Werkzeug in der Küche und vor allem in der Bäckerei ist das Kuchenmesser schon seit Jahrhunderten in Gebrauch. Die genauen Ursprünge lassen sich zwar heute nicht mehr feststellen, es ist jedoch von einer Konstruktion und Erfindung in der Neuzeit auszugehen. Die Gebäck – Kultur des Altertums und Mittelalters setzte vorrangig noch auf gewöhnliche, für eine Vielzahl von Anwendungen geeignete Schneidwerkzeuge und das feinzahnige Kuchenmesser lässt sich eindeutig erst auf Gemälden des 18. Jahrhunderts identifizieren. Der berühmte Spruch der Marie Antoinette, das Volk solle doch Kuchen essen, wenn kein Brot vorhanden sei, würdigt indirekt sicher auch die Bedeutung des Gebäcks und es wäre kaum nachvollziehbar, wenn es zu dieser Zeit noch keine speziell gearbeiteten Tortenmesser gegeben hätte.

Aussehen & Haptik

KuchenmesserDer Griff ist beim Kuchenmesser eher zweitrangig, zumeist aus Holz und seltener aus Plastik gearbeitet und so bestimmt die mit einer engen, fein gearbeiteten Zahnung versehene Zahnung das eigentliche Aussehen des Messers. Es schneidet wie gewünscht Stücke aus Kuchen und Torten heraus und hat aufgrund der Zahnung auch keine Probleme mit sehr feinkrumigem Teig, der bekanntlich bei gröberen Messer zerbröckelt oder einfach zerfällt.

Einsatzgebiete & Verwendung

Nomen est omen: In erster Linie findet das Kuchenmesser in der Küche und selbstredend in der Bäckerei selbst Verwendung. Gleich ob Torte, Rührkuchen oder Fruchtschnitte – Das Messer schneidet alles problemlos und garantiert vor allem eine ideale Stückelung. Das ist für den Zuschnitt von Kuchen entscheidend, da dieser in der Regel nach einzelnen, genau abgestimmten Portionen verzehrt wird. Für andere Einsatzgebiete ist das Kuchenmesser hingegen weniger geeignet, da bereits härtere Materialien als Teig für die eng gearbeitete Zahnung nicht zu bewältigen sind.

Besonderheiten

Die enge Zahnung ist obligat. Hinzu kommt eine Eignung für die Spülmaschine, denn als Küchenwerkzeug ist das Kuchenmesser zum einen sehr häufig in Gebrauch, zum anderen steht es in ständigem Kontakt mit Zucker oder auch Flüssigkeiten und muss deshalb regelmäßig gereinigt werden. Die enge Zahnung erlaubt zudem die Reduzierung der Schärfe selbst.

Kuchenmesser Schärfen, Schleifen & Waschen

In der Regel ist eine Antihaftbeschichtung vorhanden, was den Gebrauch erleichtert und eine Reinigung in der Spülmaschine gestattet. Auf ständiges Reinigen ist zu achten, dafür muss das Messer jedoch relativ selten nachgeschliffen werden.

Name: Kuchenmesser
Auch bekannt als: Tortenmesser, Küchenmesser
Kategorie: Küchenmesser
Material: Kunststoffgriff, Klinge aus Edelstahl oder Keramik
Klingenlänge ca.: bis zu 25 Zentimeter
Gewicht ca.: 50 bis 150 Gramm
Einsatzgebiet: Zuschnitt von Kuchen und Torten
Besonderheiten / Tipps: Sehr eng und fein gearbeitete Zahnung
Preiskategorie: €€€€€
Produkte: Anzeigen