Messer schärfen mit Schleifstein

Erstellt am 4. Februar 2015

Kategorie: Pflegen & Schärfen

Zuletzt bearbeitet 23. Juli 2015

Ausdrucken

rate 1 star rate 2 star rate 3 star rate 4 star rate 5 star
Bewertung: none, Average: 2.5 (2 votes)

Dieser Artikel wurde bereits 1324 Mal gelesen.

Messer schärfen mit Schleifstein

Ein stumpfes Messer mit einem Schleifstein zu schärfen ist überhaupt kein Problem und kann in jeder Hobbywerkstatt durchgeführt werden. Man braucht dazu ein paar Schleifsteine unterschiedlicher Körnung und sollte sich darüber hinaus nur an die einzelnen Schritte halten, denn weitere oder gar besondere Kenntnisse sind nicht erforderlich.

Der Vorschliff

Messer schärfen mit SchleifsteinJe nach Beschaffenheit der Schneide fällt das Messer schärfen mit Schleifstein unterschiedlich lang aus. Hat das Messer zum Beispiel Ausbrüche an der schneidenden Kannte oder ist generell sehr stumpf, ist mit einem groben Schleifstein der Vorschliff durchzuführen. Dieser ist erst zu beenden, wenn sich ein durchgehender Grat auf der gesamten Länge der Schneide aufwölbt und man im Anschluss auf die andere Seite wechselt. Es braucht eine neue Schneidkante, erst dann kann es mit dem Messer schärfen am Schleifstein weitergehen.

Haupt – und Feinschliff

Nun schärft man das Messer mit einem mittleren Schleifstein. Der Hauptschliff entfernt die tiefen Rinnen und Schleifspuren des Vorschliffs und gibt der Klinge zumindest schon einmal eine gewisse Schärfe zum Gebrauch. Ein feinerer Schnitt, zum Beispiel beim Ausrasieren oder Schnitzen, erfordert den feinen Schleifstein, wobei sich hier eine sehr hohe Körnung bewährt hat. Der Winkel ist beim Schleifen ein wenig anzuheben und lediglich die Schneidkante selbst, jedoch nicht die gesamte Fase ist zu schärfen. Der Feinschliff dauert in der Regel nur sehr kurze Zeit und man erhält zu diesem Zeitpunkt des Schärfens bereits vorzügliche Ergebnisse.

Die Reduktion der Grate

Ein Grat ist in zwei Schritten zu beseitigen. Man bewegt das Messer in Schnittrichtung abwechselnd auf der jeweiligen Seite und macht dabei auf dem zuletzt verwendeten Schleifstein einen Schleifhub. Es ist auf eine möglichst geringe Druckausübung zu achten. Jeder Schleifzug biegt den Grat und dieser bricht schließlich heraus oder wird ganz abgetragen.

Grate kann man beim Messer schärfen mit Schleifstein jedoch nicht vollständig entfernen. Wichtig ist hierbei deshalb das Abziehen auf dem Lederriemen. Das macht der Barbier in seinem Laden genauso! Man zieht hierzu einfach das Messer über den Lederriemen, allerdings entgegen der Schnittrichtung und vor allem auch nicht zu lange, denn sonst bildet sich die beim Schleifen entstandene Mikrosäge wieder zurück.

Richtig schleifen mit einem Schleifstein

Der Test

Nach dem Schliff sollte das Messer Unterarmhaare in beiden Richtungen ohne Probleme rasieren. Klappt das nicht reibungslos, so ist noch ein Grat vorhanden und man muss das Messer durch ein kleines Stück Holz oder noch einmal durch den Lederriemen ziehen. Mit ein bisschen Übung sind die einzelnen Schritte schnell verstanden und man braucht nie wieder zum Schleifer, um die eigenen Klingen wieder scharf und schnittfest zu machen.