Rasenmähermesser schärfen

Erstellt am 2. Dezember 2014

Kategorie: Pflegen & Schärfen

Zuletzt bearbeitet 3. Dezember 2014

Ausdrucken

rate 1 star rate 2 star rate 3 star rate 4 star rate 5 star
Bewertung: none, Average: 2.4 (5 votes)

Dieser Artikel wurde bereits 4599 Mal gelesen.

Rasenmähermesser schärfen

Rasenmähermesser schärfenSind die Messer des Rasenmähers mit der Zeit und nach häufiger Nutzung stumpf geworden, so beginnt auch das geschnittene Gras auszufransen. Es erfolgt kein richtiger Schnitt mehr, sondern vielmehr ein bloßes Ausreißen der Halme und das Gras wird dann im Nu braun, trocknet schnell aus und bleibt anfällig und wenig ansprechend. Deshalb sollte man sich regelmäßig die Zeit nehmen um die die Rasenmähermesser zu schärfen und gegebenenfalls auch auswechseln. Man kann hier einen vollständigen Ausbau der Klingen vornehmen oder diese im Gerät belassen, doch müssen in beiden Fällen einige Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden. Ein Rasenmäher hat nicht nur scharfe Klingen, er arbeitet darüber hinaus auch oft mit Strom oder Benzin und hier drohen Gefahren, denen man mit Umsicht begegnen sollte.

Sicherheit und Werkzeuge

Rasenmähermesser ausbauenBevor es an den Ausbau der Messer geht, ist der Rasenmäher vollständig abzuschalten. Das betrifft ein Abziehen der Zündung, am besten gleich noch der Zündkerze, denn auf diesem Wege wird effektiv verhindert, dass die Maschine einfach losdreht und man sich am Ende noch ernsthaft verletzt.
An Werkzeugen verwendet man neben den Feilen für das Rasenmähermesser schärfen zuvorderst einen Maulschlüsselsatz oder noch besser Ringschlüssel, denn diese können nicht abrutschen und man schneidet sich nicht an den Klingen. Inbusschlüssel sind gleichfalls erforderlich, wobei man hier mit einem langen Ende versehenes Werkzeug einsetzen sollte. Rohrzange oder Zangenschlüssel sind außerdem wichtig und wenn ein möglichst wenig zurückfedernder Schonhammer im Haus ist, hat das weitere Vorteile.

Das Schärfen: Feilen und Schleifen

Es gibt im Handel eine ganze Reihe von guten Werkstattfeilen. Zur Sicherheit schaut man am besten auf das Verbindungsstück zwischen Feile und Griff, denn dort finden sich entsprechenden Siegel und wenn es sich dabei um eine geprüfte Qualitätsmarke handelt, kann man beruhigt an das Schärfen des Rasenmähermessers gehen. Einige Schleiffeilen sind sehr vorteilhaft und lassen eine Verwendung des Schleifsteines wie eine Feile zu! Das ermöglicht einen konsequent gleichen Winkel, was dem Schleifbild entscheidend entgegenkommt.

Verwendung einer Schleiffeile

Nach dem Einsatz der Feile kann man eine feinere Schleiffeile verwenden. Das ist eine Art Schleifstein zum Halten und er erlaubt die wichtige Beibehaltung des gleichen Winkels beim Schliff. Auch muss man bei Verwendung einer Schleiffeile beim die “Rasenmähermesser schärfen” nicht einmal ausbauen. Auf der feinen Seite ist der Schleifwinkel dann um ein paar wenige Grad zu erhöhen und die Schneide erhält auf diesem Wege eine Sekundärfase zur Stabilisierung.

Natürlich erfordert das Rasenmähermesser schärfen nicht den exakt gleichen und vor allem hochwertig feinen Schliff wie beispielsweise ein Küchenmesser. Trotzdem sollte man immer die restlichen Grate entfernen, denn diese kippen beim Mähen bekanntlich schnell und sofort wird die Schneide stumpfer.

Hinweise und Gefahren

Naturgemäß bewegen sich Rasenmähermesser sehr schnell und sie treffen während des Schneidens auf jede Menge Hindernisse. Kleine Steinchen oder Holzstücke lassen die Messer stumpf und verunstalten sie mit Einkerbungen, so dass man beim Schärfen nicht wenig Metall abzutragen hat. Das ist allerdings unbedenklich, da die Klingen von Werk aus robust ausgestattet sind und eine entsprechende Behandlung einkalkuliert ist.

Rasenmähermesser ausbauen

Sträflich wäre jedoch der Einsatz einer Flex. Wird diese mit einer Fächerscheibe oder auch einer Schruppscheibe verwendet, so erhitzt sich die Schneide des Rasenmähermessers viel zu sehr und das Schliffbild wird ohnehin viel zu grob. Trotz Toleranz in der Materialdichte kommt es beim Verwenden einer Flex zu einem immens hohen Materialabtrag und schnell ist eine unvorteilhafte Unwucht eingeschliffen. Diese lässt sich dann nur durch den erneuten Abtrag von Material korrigieren und das Messer bietet dann kaum noch die Qualität, die für einen guten Zuschnitt des Rasens erforderlich ist.
Ebenfalls abzuraten ist von den im Handel erhältlichen Schleifstiften. Diese werde bekanntlich in Bohrmaschinen installiert und dienen dann dem Schliff von Messern, doch in der Praxis bewähren sie sich gerade beim Rasenmäher nicht sonderlich. Der Abtrag ist sehr unpräzise und wenn man nicht aufpasst droht beim Abschleifen auch noch die Gefahr eines sich entwicklenden Funkenflugs! Mit einem Schleifstift lassen sich Unwuchten kaum vermeiden und diese wieder auszugleichen, ist ein hoher Aufwand, den man sich schenken kann.