Tanto Messer

Erstellt am 2. Oktober 2014

Kategorie: Messer

Zuletzt bearbeitet 17. September 2015

Ausdrucken

rate 1 star rate 2 star rate 3 star rate 4 star rate 5 star
Bewertung: none, Average: 2 (4 votes)

Dieser Artikel wurde bereits 4008 Mal gelesen.

Tanto Messer – ein Klassiker

Fälschlicherweise wird das Tanto Messer den Messern zugeordnet. In seiner Heimat Japan hingegen bezeichnet man das Tanto Messer als ein kurzes Schwert. Und bei näherer Betrachtung sieht es tatsächlich auch fast genau so aus, wie ein zu kurz geratenes japanisches Schwert (Katana) welches aber mit dem gleichen Aufwand hergestellt wie sein großer Bruder, das Katana.

Allerdings werden heutzutage unter dem gleichen Namen, nämlich Tanto Messer, auch verschiedene, moderne Taschenmesser angeboten, die aber außer dem Namen, nur wenig mit dem Original, gemein haben.

Kaufempfehlungen für “Tanto Messer” von MesserWiki.de

Geschichte & Herkunft

Tanto MesserDas Original Tanto Messer kann mit Würde auf eine lange Geschichte zurückblicken, da es schon seit dem
15. Jahrhundert von den Samurai in Japan verwendet wurde. Diese führten es, neben dem Wakizashi (einem etwas kürzeren Schwert) und dem bekannten langen Schwert (Katana) im Gürtel (Obi) mit sich. Nachdem im Jahr 1867 das Tokugawa-Shōgunat endete, waren auch die Dienste der Samurai nicht länger erwünscht und das Tragen von Schwertern und Kampfmessern wurde verboten. Man könnte also sagen, dass die Samurai Dynastie endete und mit ihr auch die Schwert- und Messerschmiedekunst, da kaum noch Nachfrage bestand. Einige Traditionsschmieden bestehen allerdings noch bis heute und jedes dort handgefertigte Messer oder Schwert hat daher einen sehr hohen Preis.

Aussehen und Haptik

Das Original japanische Tanto Messer setzt sich in etwa wie folgt zusammen:

Der Griff

  • Kashira – ist die Endkappe des Griffs
  • Kashira Gane – bezeichnet die Öffnung in der Endkappe zum Befestigen des Bandes (nicht bei jedem Messer)
  • Makidome – bezeichnet den Knoten des Baumwollbands, das um den Griff gewickelt ist (w. v.)
  • Same-Hada – ist die Fischhaut, zumeist Rochenhaut, die um das Holz gewickelt ist
  • Tsukamaki – Ist das Baumwollband / Wickelband
  • Mekugi – Verankerungsstifte, die die Klinge im Griff halten (nicht bei allen Messern)
  • Menuki – kleine Verzierungselemente, die zwischen Fischhaut und Baumwollwicklung befestigt sind
  • Fuchi – Griffzwinge
  • Tsuba – das Stichblatt
  • Seppa – bezeichnen die Unterlegscheiben
  • Habaki – bezeichnet die Klingenzwinge

Die Klinge

  • Mune – der Klingenrücken
  • Hamon – bezeichnet die Härtelinie (erscheint optisch oft gewellt)
  • Kissaki – Klingenspitze

Einsatzgebiet und Verwendung

Hier eine kleine Auswahl verschiedener Tanto Messer die zu früheren Zeiten im Nahkampf, zur Enthauptung des Gegners, als Wurfmesser oder zur Selbsttötung verwendet wurden:

Das klassische Tanto
Ist wie schon erwähnt fast eine kleine Kopie des Katana und verfügt traditionell über kein Stichblatt (Handschutz). Der Holzgriff wird sehr häufig mit Fischhaut oder mit Rochenhaut überzogen und nachfolgend kunstvoll mit einem Baumwollband umwickelt.

Das Kaiken (Kurzdolch)
War eine viel verwendete Waffe der Frauen. Es war kleiner und wurde versteckt unter dem Gewand getragen, um sich im Falle eines Angriffs zur Wehr setzen zu können, oder aber um sich selbst das Leben nehmen.

Das Kozuka, bzw. Kogatana
Welches ehr an einen Brieföffner als an ein Messer erinnert, war ein kleines Allzweckmesser, das von den Samurai vermutlich als Wurfmesser benutzt wurde. Heutzutage sind historische Kogatana unbezahlbare Sammlerstücke.

Das Hamidashi
Ist wenig aufwendiger gearbeitet als ein klassisches Tanto und fällt etwas zierlicher aus.

Besonderheiten

Sammler dieser Messer legen besonderen Wert auf verschiedene Griffwicklungen, die Griffgestaltung oder auch die kleinen Verzierungselemente (Menuki).
Da ein Laie oftmals ein Replikat nicht von einem Original unterscheiden kann, sollte im Fall eines Liebhaberkaufs ein Fachmann hinzugezogen werden.

Tanto Messer schleifen, schärfen und pflegen

Ein Original japanisches Tanto Messer sollte nie der prallen Sonne, einer sehr feuchten Umgebung oder eisiger Kälte ausgesetzt werden, da das Holz dann entweder aufquellen oder sich zusammenziehen kann. Das Endergebnis wird dann eine wackelnde Klinge sein.

Sollten Sie ein in Europa gefertigtes Tanto Messer erworben haben, ist davon auszugehen, dass einheimische Hölzer verwendet wurden, denen die Temperaturschwankungen des Heimatlandes nicht allzu sehr zusetzen.

Die Klinge sollte regelmäßig mit Nelkenöl eingerieben werden, damit sich auf ihr keine Ablagerungen bilden.

Vom Schleifen in Heimarbeit ist bei einem Tanto Messer unbedingt abzuraten! Tanto Messer gehören zum Nachschleifen in den Fachhandel, da dort spezielle, synthetische Wassersteine aus Japan zum Schleifen verwendet werden.

Detailtabelle

Name: Tanto Messer
Auch bekannt als: Japanisches Messer, Japanischer Dolch
Kategorie: Kampfmesser
Material: 1095 Kohlenstoffstahl, Karbonstahl, (9Cr17 Kohlenstoffstahl)
Klingenlänge ca.: üblicherweise nicht länger als 30 cm
Gewicht ca.: 450 Gramm
Einsatzgebiet: Outdoor Messer, Sammlerstücke
Besonderheiten / Tipps: Lassen Sie sich bei Sammlerstücken immer ein Echtheitszertifikat ausstellen Achtung bei Importen aus Japan. Die Einfuhr historischer Tanto Messer kann strengen Gesetzen unterliegen. Kontaktieren Sie daher unbedingt vor der Einfuhr den Zoll.
Preiskategorie: €€€€€
Produkte: Anzeigen