Tomatenmesser

Erstellt am 19. November 2014

Kategorie: Messer

Zuletzt bearbeitet 17. September 2015

Ausdrucken

rate 1 star rate 2 star rate 3 star rate 4 star rate 5 star
Bewertung: none, Average: 2 (4 votes)

Dieser Artikel wurde bereits 1565 Mal gelesen.

Tomatenmesser

Das Tomatenmesser verfügt über eine speziell gearbeitete Sägezahnung, die es in der Küche als Allzweckmesser einsetzbar macht. Die Zahnung resultiert in einer großen Schneidefläche und einem sehr effizienten Schnitt, weshalb das Messer auch bei vielen anderen Arten von Gemüse und Obst zum Einsatz kommen kann.

Kaufempfehlung für Tomatenmesser und generelle Gemüsemesser von MesserWiki.de

Geschichte & Herkunft

Wie bei den meisten Küchenmessern auch finden sich zum Tomatenmesser keine wirklich handfesten historischen Ursprünge. Es liegt in der Natur dieser Schneidwerkzeuge, dass ihre spezielle Gestaltung einem bestimmten Hintergrund bei der Nahrungszubereitung Rechnung trägt und beim Tomatenmesser könnte Franz Güde in aus Solingen einst Pate gestanden haben. Dessen auf dem Vergleich mit einer Säge basierende Klingengeometrie erfand einst den heute weltweit geschätzten Wellenschliff und gerade Gemüse mit seiner oft robusten Haut lässt sich so sehr einfach und schnell verarbeiten.

Aussehen & Haptik

TomatenmesserCharakteristisch ist stets ein sehr feiner Sägeschliff. Nach vorn hin spitz zulaufend garantiert die gezahnte Klinge eine große Fläche für den Schnitt selbst. Tomaten sind bekanntlich recht widerstandsfähig und hier setzt das Tomatenmesser problemlos an und erlaubt beispielsweise das Schneiden von sehr dünnen Scheiben ohne jede Quetschung. Auch andere Gemüsesorten wie etwa Paprika Auberginen sind aufgrund des Wellenschliffs leicht zuzubereiten, weshalb sich das Messer in allen Großküchen findet.

Einsatzgebiete & Verwendung

Einer Rasierklinge gleich, dabei jedoch mit feinen Zacken versehen, schneidet das Tomatenmesser sofort durch. Quetschungen werden genauso vermieden wie ein aufwendiges.
Deshalb sind die Einsatzgebiete auch nicht unbedingt eingeschränkt und in den Küchen von Restaurants und Hotels findet das Tomatenmesser in jedem Fall vielseitige Verwendung. Es ist jedoch eher selten Bestandteil von Privathaushalten, da es auch andere, sägeartige Messer gibt und ein sehr scharf geschnittenes Werkzeug, etwa aus Japan, problemlos den gleichen Zweck erfüllen kann.

Besonderheiten

Das Tomatenmesser ist wie oben beschrieben in erster Linie eine hilfreiche, aber nicht notwendige Option. Es bleibt lange scharf und sollte nicht mit dem ähnlich aussehenden Pizza- oder auch Steakmesser verwechselt werden.
Pflege: Schärfen und Schleifen
Problematisch für die Pflege ist bei diesem Messer der für den Laien doch recht komplizierte Wellenschliff. Einfache Schleifsteine reichen zum Aufbereiten der Klinge nicht aus und man muss in der Regel eine Schleifwerkstatt aufsuchen. Bei weniger groben Beeinträchtigungen reicht es jedoch oft auch einfach aus, das Tomatenmesser mit seiner ungeschliffenen Seite über die Stellfläche eines Keramiktellers zu ziehen, das beseitigt effektiv Grate und verbessert die Schärfe sehr zuverlässig.

Detailtabelle

Name: Tomatenmesser
Auch bekannt als: Kochmesser, Gemüsemesser, Sägemesser
Kategorie: Küchenmesser
Material: Chroma P-10, Damaszener-Stahl, Pure 301, Edelstahl, Chrom Molybdän, Vanadium
Klingenlänge ca.: 6 bis 15 Zentimeter
Gewicht ca.: Ab 50 Gramm
Einsatzgebiet: Zuschnitt von Gemüse und Obst mit sowohl widerstandsfähiger wie empfindlicher Haut
Besonderheiten / Tipps: Das Schleifen erfordert in vielen Fällen den Gang zum professionellen Schleifer
Preiskategorie: €€€€ – €€€€€
Produkte: Anzeigen